Über uns

Handwerkende. Netzwerktreffen in der Werkstatt einer Berliner Handwerkerin.

Netzwerktreffen in Berlin sind der Anfang


Vernetzt sind wir seit Jahren über den Handwerkerinnenstammtisch des Kompetenzzentrums für Berliner Handwerkerinnen, einem großen und sehr aktiven Netzwerk.

Unser Berliner Netzwerk soll der Ausgangspunkt sein für ein Netzwerk über die Grenzen Berlins hinaus.

Auf der Internationalen Handwerksmesse in München 2020 wollten wir Ansprechpartnerinnen sein für Kolleginnen, potenzielle Auszubildende, Eltern, Lehrende und Betriebe, um ins Gespräch zu kommen und zu vernetzen.

Unser Ziel ist es ein bundesweites Netzwerk von Handwerkerinnen aufzubauen, damit Frauen im gewerblich-technischen Bereich eine Plattform haben, um sich auszutauschen und zu unterstützen über Fachthemen sowie Unternehmensgründung, Arbeitskultur und Fortbildung.

Der Messestand „Frauen im Handwerk“, vertreten von Michelle Sachs (Goldsachs), Jule Kürschner und Christina Pech (Tischleria GmbH) und von Gabriele Sawitzki (Rixdorfer Schmiede) sollte zeigen, wie von Frauen geleitete Handwerksunternehmen ihren festen Platz in der Wirtschaft haben.

 “Wir werben für die tätigen Handwerkerinnen im gewerblich technischen Bereich, denn neben der Erhöhung der Bereitschaft, Ausbildungsplätze mit Mädchen und Frauen zu besetzen ist es besonders wichtig die ausgebildeten Gesellinnen im Fach zu halten. In der Berliner Tischlerausbildung sind das immerhin mehr als 20 % Frauen. Mit unserer Präsenz wollen wir Frauen zeigen, dass es diesen Platz im Handwerk für sie gibt”.

Teilnehmende an der IHM 2020 und die Initiatorinnen

Rixdorfer Schmiede

Die Rixdorfer Schmiede ist ein Handwerksbetrieb zwischen Tradition und Moderne. Der Arbeitsbereich liegt vornehmlich im Bauen im Bestand. Mit Liebe zum Detail widmet sich das Team um Gabriele Sawitzki der Restaurierung von historischen Elementen und dem Bau von Stahl-Glas-Elementen in moderner Optik.

Tischleria GmbH

Die beiden Tischlermeisterinnen Jule Kürschner und Tina Pech sind mit ihrem Frauenteam schwerpunktmäßig im Bereich Möbel- und Küchengestaltung tätig. Bei ihren konzipierten und gebauten Inneneinrichtungen wird Wert gelegt auf Funktionalität und Design. 

GOLDSACHS

Michelle Sachs und ihr Team haben in der Staatsoper Berlin über 6 km verschiedene Profile und Ornamente neu vergoldet und restauriert. Für die Ausstellung „Pergamon. Das Panorama“ wurden 200 m² Ausstellungsflächen veredelt mit Schlagmetallen aus Messing und Kupfer.